Getting Things Done: Der ultimative Guide!

Voraussichtliche Lesedauer: 1 Minute

Fühlst du dich manchmal, als ob du in einem endlosen Meer aus Aufgaben und Verpflichtungen versinkst? Getting Things Done (GTD) könnte deine Rettung sein. Dabei handelt es sich um eine von David Allen entwickelte Produktivitätsmethode, die sich weltweit etabliert hat und Menschen dabei hilft, ihre Aufgaben effizienter zu organisieren und zu bewältigen. Ich zeige dir, wie du damit deine Flut an To-Dos lässig meisterst!

Wie GTD hilft, den „großen Berg“ an Aufgaben abzubauen

„Ich muss ja noch die eine Mail beantworten, beim Einkaufen darf ich nachher auf keinen Fall Brot und Waschmittel vergessen, und die Vorbereitung für das Meeting nächste Woche steht auch noch an. Oh je, das Sofa wollte ich ja auch schon längst gereinigt haben. Hat mein Sohn am Wochenende nicht noch ein wichtiges Punkt-Spiel, zu dem er irgendwie kommen muss?“

So oder ähnlich spukt es in vielen unserer Köpfen rum: Termine, Aufgaben, persönliche Sorgen und Verpflichtungen. Das kann schnell zu Konzentrationsschwierigkeiten, verminderter Produktivität und Stress führen. Aber wie bekommst du all diese Dinge unter Kontrolle und vor allem erledigt?

Indem du das GTD-System anwendest, schaffst du Platz für Kreativität und Fokus. Du reduzierst den mentalen Stress, weil du dich nicht mehr ständig fragen musst: „Habe ich etwas Wichtiges vergessen?“ Kein mentaler Overload mehr, nur noch Klarheit und Ruhe. Du weißt genau, was als Nächstes dran ist und kannst dich mit deiner ganzen Energie darauf stürzen.

Effizient und flexibel

Getting Things Done ist wie ein persönlicher Produktivitäts-Coach. Die Methode gibt dir eine Struktur, die dir hilft, effizienter zu sein. Du verschwendest keine Zeit mehr damit, dich zu fragen: „Was muss ich noch dringend erledigen?“ oder irgendwelche Brände zu löschen, weil du mal wieder irgendwas verpennt hast. Stattdessen bist du in einem produktiven Flow, der dich kontinuierlich vorantreibt. Dabei passt sich GTD deinem Lebensstil ganz individuell an. Ob du digital oder analog unterwegs bist, ob du morgens oder abends aktiv bist – finde einfach deinen eigenen Weg.

Getting Things Done!

GTD-Ablauf: festhalten, klären, organisieren, machen, verfolgen

1. Alles raus aus dem Kopf:

Manchmal ist der Kopf wie ein überfüllter Kleiderschrank. Alles ist drin, aber man kann nichts finden, wenn man es gerade braucht. Dann ist es an der Zeit, alles rauszuholen und ordentlich abzulegen. Jede Idee, jede Aufgabe – bring sie zu Papier oder in eine digitale Liste. Mach Platz für Klarheit! So ein Brain Dump ist an sich schon mal eine super Möglichkeit, Anspannung und Stress loszuwerden, weil man seinen Kopf frei bekommt.

2. Klärungs-Mission:

Jetzt wird’s spannend! Nimm dir jeden Punkt vor und frag dich:
„Ist das eine echte Aufgabe oder nur so ein Gedankenschluckauf?“
Es ist ein wenig wie beim Ausmisten zuhause: Entscheide, was wirklich wichtig ist, und lass den Rest los. Fühle die Befreiung, wenn du die Punkte wegstreichst!

3. Organisiere mit System:

Sortiere deine Aufgaben, Ideen und Gedanken wie deine Unterwäsche. Mach Kategorien und setze Prioritäten. Dies kann nach Kontext (z.B. bei der Arbeit, zu Hause), nach Projekt oder einfach nach Dringlichkeit erfolgen. Nicht alles kann oberste Priorität haben. Entscheide, welche Aufgaben am wichtigsten sind und erledige diese zuerst. Es geht nicht darum, alles auf einmal zu machen. Getting Things Done hilft dir, die richtigen Dinge zur richtigen Zeit zu tun.

4. Setze Deadlines:

Deadlines sind nicht nur was für die Arbeit. Auch bei persönliche Projekte geben Fristen einen klaren Zeitrahmen, pushen dich und helfen dir, fokussiert zu bleiben.

5. Weg mit Ablenkungen:

In einer Welt voller Ablenkungen und Notifications ist Konzentration ein wertvolles Gut. Finde daher heraus, was dich am meisten ablenkt und minimiere diese Störquellen, wo immer es möglich ist.

6. …und Action!:

Jetzt geht’s ans Eingemachte! Konzentriere dich auf die nächste konkrete Aktion und führe sie aus bzw. erledige sie. Lass dich nicht von der Menge an Aufgaben überwältigen. Ein Schritt nach dem anderen bringt dich deinem Ziel immer näher!

7. Feiere deine Erfolge:

Jeder abgehakte Punkt auf deiner To-Do-Liste ist ein kleiner Grund zum Feiern. Belohne dich für deine harte Arbeit. Das stärkt deine Motivation und macht dich bereit für die nächste Herausforderung. Nutze dafür gerne mein COLUMN SYSTEM (das du zum Abo meines Newsletters für lau bekommst).

8. Kompass-Checks:

Sei wie ein Kapitän, der regelmäßig den Kurs überprüft. Schau dir deine Listen an, aktualisiere sie und stell sicher, dass du dich in die gewollte Richtung bewegst. Auch wenn du mal ein wenig abdriftest, gib nicht auf. Jeder Tag bietet eine neue Chance, deine Ziele zu erreichen, manchmal auch über kleine Umwege.

Getting Things Done ist wie dein persönlicher Cheerleader, der dich anfeuert, deinen Kram zu managen und deine Träume zu erreichen. Es hilft dir, deine Träume in überschaubare und erreichbare Schritte zu zerlegen und die Motivation zu halten. Jeder kleine Schritt, den du machst, ist ein Triumph, ein High-Five auf dem Weg zu deinem großen Ziel. Du wirst erstaunt sein, wie viel du mit diesem Guide und ein wenig Entschlossenheit erreichen kannst. Also, leg gleich los und zeig dir selbst, was in dir steckt!

Bonus für Mitglieder:

Dieser exklusive Ablaufplan zum Ausdrucken hilft dir, den Vorgang zu visualisieren und damit noch effizienter zu werden. Du kannst ihn ihn deinem Organizer ablegen oder an die Bürowand pinnen – wo auch immer du ihn vor Augen haben musst.

Getting Things Done - Flow Chart zum Ausdrucken

copyright © 2023 einfach minimalistisch

Abonniere meinen Newsletter

und erhalte dieses effektive Aufgaben-Tool als Wilkommensgeschenk dazu!

ABONNIEREN

Abonniere meinen Newsletter & erhalte unser effizientes Aufgabentool für lau dazu